Hinter dem "Wollkenschloss" - Alvaras Werkelgeschichten & mehr

Dienstag, 6. März 2012

Endlich wieder Farben!

Und zwar die aus Naturfarbstoffen - ich konnte es ja kaum erwarten!
Nicht, dass Ihr mich falsch versteht, ich mag den Winter durchaus sehr.
Aber er schränkt mein Naturfärbeerlebnis doch ziemlich ein.

Neulich hab ich mich dann an die dicken Färbetöpfe gesetzt und endlich das "Draussen" wieder voller Lust mit einbeziehen können. 
Und wie kann es anders sein ?
Natürlich habe ich zunächst meiner Rotholzlust gefrönt!
Vollen Herzens!

Ich spiele ja gerne mit dem Zeug herum und bringe mittlerweile sehr viele unterschiedliche Farbtöne zustande, denn der entscheidende Faktor ist die Zeit! Natürlich erziehlt man besondere Effekte durch das Zugeben bestimmter Zusatzstoffe, aber entscheidend ist Zeit, die man den Rotholzspänen vor dem Färbegang gönnt.

So kann dabei dieses hier entstehen: 
Rotholzfärbung auf Filigran Lace (Zitron)

aber auch dieses:

Rotholzfärbung auf 2-fäd. Merino-Lace





und sogar solch ein Ton, (der mich an die hellen Tonziegel der Dächer am Mittelmeer erinnert) :

Rotholzfärbung auf Trekking Tweed (Zitron)

Wisst Ihr was?
Rotholz hat Suchtpotential!
Ich muss da jetzt mal Gegenpunkte setzen... echt!


1 Kommentar:

Lussekatt hat gesagt…

Oh wie schön!
Wenn ich doch bloß stricken könnte... :-)